Ramadama im Herbst

An einem frischen Spätsommertag fanden sich -trotz der kurzfristigen Terminfestlegung- sieben Jungfischer und ebensoviele Jugendleiter, Betreuer, Eltern früh zum herbstlichen Ramadama ein. Ziel war wieder der Feringasee.

Nach getaner Arbeit.

Gemeinsam in einer Gruppe suchten wir das Gelände ab nach Dingen, die in den Müll gehörten, dort aber nicht gelandet sind. Wir fanden zwei Liegen und eine Weitere, die angekettet war, gebrauchte Schnuller, vergammelte Grillroste, viele leere Flaschen und noch mehr schmutziges Verpackungsplastik. Insgesamt war die Müllmenge aber weniger, als wir es uns nach dem zweiten Corona-Sommer vorgestellt hatten.

Jetzt ist das Gelände wieder blitzblank und so soll es auch bis in den Frühling gerne bleiben. 

Kommentare sind geschlossen.